Kreuzfahrten | Reiseberichte | Tipps | News
Der Strand von Barcelona. Im Sommer auch für Kreuzfahrer ein schönes Ziel.

Reisebericht AIDAperla – Mit dem Fahrrad durch Barcelona

Das letzte Ziel meiner Reise mit der AIDAperla im Mittelmeer war Barcelona. Wie in den vorangegangenen Tagen zählte ich wieder zu den Frühaufstehern an Bord. Heute nicht ganz grundlos, denn ich hatte noch etwas ganz besonderes an an diesem Morgen vor. Ich wollte mir nochmal etwas gönnen und hatte das Gourmetfrühstück im Buffalo Steak House gebucht. Für 9,90€ kann man auf einem anderen Niveau frühstücken. Für Suiten Gäste ist das Gourmetfrühstück im Preis enthalten.

Feinschmecker für Jedermann

Gourmetfrühstück im Buffalo Steak House auf der AIDAperla.
Das Gourmetfrühstück im Buffalo Steak House auf der AIDAperla.

Um halb Acht machte ich mich auf den Weg zum Restaurant auf Deck Acht. Am Eingang wurde ich sehr freundlich vom Restaurantleiter begrüßt. Mir als Erstbesucher erklärte er kurz die Abläufe und ich konnte an einem Tisch meiner Wahl Platz nehmen. Zunächst verschaffte ich mir einen kurzen Überblick über das Buffet. Dieses unterscheidet sich, bis auf ein paar Spezialitäten, nicht sonderlich von denen in den Buffet-Restaurants. Der Mehrwert des Gourmetfrühstücks zeigt sich erst beim Blick in die Speisekarte. Bevor ich genauer hineinschauen konnte, bekam ich bereits ein Glas frisch gepressten Orangensaft. Den gibt es sonst nicht an Bord.

Die Speisekarte

Bisher hört sich der Besuch im Buffalo Steak House nicht wirklich besonders an. Die Speisekarte beginnt mit einer langen Auflistung von Wurst, Käse und Co. Man kann sich nämlich eine individuelle Etagere zusammenstellen. Besonderheiten sind dabei zum Beispiel Lachs oder Pasteten. Nachdem ich meine erste Bestellung aufgegeben hatte, holte ich mir ein paar Kleinigkeiten vom Buffet. Kurze Zeit später war meine gut gefüllte Etagere dann auch schon da. Ich glaube ein Foto reicht an dieser Stelle zum Appetit machen aus. Nun dachte ich mir, wenn schon denn schon. Ich habe ja nicht häufig die Gelegenheit auf ein solches Frühstück. Kurzum bestellte ich mir zuerst noch Rührei und anschließend ein Minutensteak mit Champignons. Und ich muss sagen, es war ein Genuss. Besonders das Steak war hervorragend gebraten. In den Buffetrestaurants konnte man es leider nicht immer von den Steaks behaupten. In meinem Fazit zur Reise gehe ich auch speziell auf das Essen an Bord ein.

Mein Fazit: Das Frühstück kann ich nur empfehlen. Für 9,90€ kann man nichts falsch machen und das Frühstück abseits des Buffettroubels einfach mal genießen. Man muss sich um nichts kümmern und wird am Platz bedient. Man kann sich seine Etagere zusammenstellen und bekommt Steaks und Rührei je nach Wunsch serviert. Für mich war es der perfekte Start in den Tag. Barcelona konnte jetzt kommen.

Fahrrad gesucht

Nach einer kurzen Verdauungspause ging ich von Bord. Neben den AIDA Shuttlebussen stand auch ein eigener Hafenshuttle bereit. Die Hin- und Rückfahrt, in das nicht weit entfernte Zentrum, kostete mich 4€.

Dort angekommen schaute ich aufs Handy um einen Fahrradverleih zu finden. Ich hatte mir zuvor bereits überlegt Barcelona mit dem Fahrrad zu erkunden. Das fast schon frühlingshafte Wetter, es wurde später 16 Grad warm, war die optimale Voraussetzung dafür. Zurück zum Fahrradverleih: ich hatte mir im Vorfeld bereits einen Anbieter rausgesucht. Als ich ankam stand ich allerdings vor verschlossenen Türen, obwohl er geöffnet haben sollte. Zweiter Versuch: Google Maps kennt ja bekanntlich Vieles und schlug mir einen zweiten Fahrradverleih in der Nähe vor. Ergebnis: auch geschlossen. Ok, dachte ich mir, vielleicht bin ich noch zu früh für die Spanier. Nach einem kurzen Gang über die  La Rambla fand ich in einer kleinen Gasse einen dritten Verleih. Ich hatte Glück und dieser war geöffnet. Nach Klärung der Formalitäten konnte ich ein Cityrad mitnehmen. Meine Rundtour konnte also endlich starten. Die nette Verleiherin zeichnete mir übrigens noch eine schöne Route durch Barcelona auf einer Karte ein.

Vom Strand bis nach Olympia

Der Strand von Barcelona. Im Sommer auch für Kreuzfahrer ein schönes Ziel.
Der Strand von Barcelona. Im Sommer auch für Kreuzfahrer ein schönes Ziel.

Meine Tour führte mich zunächst vorbei am Yachthafen in Richtung Strand. Eines fiel mir dabei gleich auf: Die Fahrradwege in Barcelona sind weitestgehend übersichtlich und großzügig, sodass auch weniger Erfahrene wenig Probleme haben sollten. Am Strand ging es bis zum ehemaligen Olympiahafen. Barcelona war schließlich 1992 Gastgeber für die olympischen Sommerspiele. Mehr dazu später.

Von hieraus ging es nun durch die Stadt in Richtung Sagrada de Familia. Die Kirche ist zweifelsohne ein imposantes Bauwerk. Wer in Barcelona halt macht, sollte sie sich auf jeden Fall anschauen. Für einen Blick ins innere fehlte mir leider die Zeit.

Die Sagrada Familia in Barcelona.
Die Sagrada Familia in Barcelona.

Nach einer kurzen Verschnaufpause wagte ich den Aufstieg zum Park Güell. Mit dem Cityrad ein gar nicht so leichtes Unterfangen. Mit ein paar Zwischenstopps konnte ich aber auch dieses Ziel erreichen. Wie bereits in Marseille entschädigte die Aussicht für die vorangegangenen Mühen. Die AIDA-Pedelec Gruppe war übrigens etwas schlauer und bewältigte den Aufstieg bequem mit E-Bikes. Während ich die Aussicht genoss überlegte ich was mein nächstes Ziel sein könnte. Als Sportinteressierter hatte ich die Wahl zwischen Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelona und dem alten Olympiagelände in der Nähe des Hafens. Aufgrund des kürzeren Weges entschied ich mich für letzteres, mit dem Wissen, dass mich auch hier ein Anstieg erwarten sollte. Bis dahin musste ich erstmal ein paar Kilometer quer durch die Stadt und konnte so nebenbei noch mehr von der katalanischen Metropole sehen.

Die Aussicht vom Park Güell auf Barcelona.
Die Aussicht vom Park Güell auf Barcelona.

Über das Olympiagelände hatte ich mich vorher nicht informiert und war daher umso mehr überrascht, wie viel es nach 25 Jahren noch zu sehen gibt. Das Markenzeichen und auch höchste Bauwerk auf dem Olympiahügel ist der Telefonica Sendemast. Er ist umgeben von verschiedenen Brunnen und großzügigen Parkanlagen. Die Schwimmhalle, die immer noch genutzt wird, grenzt ebenso daran an wie die große Veranstaltungshalle in der seinerzeit die Wettbewerbe der Hallensportarten wie Basketball stattfanden. Während meines Besuchs standen allerdings Jugendliche Schlange. Die Halle wird heute nämlich vor allem für Veranstaltungen wie Konzerte genutzt. An diesem Abend sollte der spanische Sänger Melendi zu Gast sein.

Das Olympiastadion in Barcelona. Eine asiatische Reisegruppe macht gerade einen Fotostop.
Das Olympiastadion in Barcelona. Eine asiatische Reisegruppe macht gerade einen Fotostopp.

Von der Olympiaplaza mit Überblick über die Sportstätten ging es nun einmal rund um das Olympiastadion. An einer der Stirnseiten kann man es übrigens auf einer Terrasse betreten und so ins innere eintauchen. Auf mich wirkte es, als ob Olympia erst vor Kurzem stattgefunden hatte. Meine spätere Recherche zeigte, dass es zwischenzeitlich noch als Fußballstadion genutzt wurde, nun aber keine sportliche Verwendung mehr hat. Ein Touristenziel ist es aber geblieben. Das zeigte sich auch an dem 30 Sekunden Fotostopp einer typisch asiatischen Reisegruppe.

An dieser Stelle endete auch meine gut vier stündige Rundtour durch Barcelona. Ich brachte mein Fahrrad pünktlich wieder zurück und lief noch ein wenig durch die Stadt. Anschließend ging es mit dem Shuttlebus zurück zum Schiff.

Eisaction

Trike Bike auf der AIDAperla.
Trike Bike auf der AIDAperla.

Bevor es wieder hieß Abschied nehmen nutze ich noch einmal die Gelegenheit und wagte mich auf die Eisfläche an Bord. Es wurde Trike Bike fahren angeboten. Es handelt sich dabei im Prinzip um ein Fahrrad/Dreirad mit Spikes an den Reifen. Man sitzt tief und nah an der Eisoberfläche und erlebt so ein mir noch unbekanntes Fahrgefühl. Es ist auf Dauer natürlich ganz schön anstrengend, aber das driften in den Kurven war es auf jeden Fall wert. In kleinen Teams lieferten wir uns außerdem Wettrennen und meine Zeiten konnten sich durchaus sehen lassen. Allerdings merkte ich auch, dass ich bereits eine Radtour durch Barcelona in den Beinen hatte.

Letzter Abend

Nach Einbruch der Dunkelheit hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen von Barcelona. Den Sonnenuntergang hielt ich noch mit der Kamera fest. Zum Abschluss nahm ich mir noch die Zeit um mir die letzte Show der AIDA-Stars anzuschauen. Shout out Loud war das Motto und die Tänzer und Sänger boten eine kurzweilige und mitreißende Show mit einigen Songs zum Mitsingen.

Geschafft vom langen Tag fiel ich dann auch schon früh ins Bett.


Hier findest du meine weiteren Reiseberichte:

Die AIDAnova im Hafen von Arrecife auf Lanzarote. Im Hintergrund ist die Zenith von Pullmantur Cruises zu sehen.

Reisebericht Kanaren & Madeira 4 – AIDAnova

Im März 2019 war es endlich soweit. Nachdem ich bereits 2018 beim Ausdocken und bei der Taufe der AIDAnova in ...
Weiterlesen …
Norwegian Breakaway Kapitän Matko Candrilc

Kurzbesuch auf der Norwegian Breakaway

Die Norwegian Breakaway in Warnemünde. Wie du vielleicht schon gesehen hast, war ich beim ersten Rostock Cruise Festival (14.-16.9.2018) in ...
Weiterlesen …
Die AIDAmar bei der Auslaufparade des Rostock Cruise Festival 2018.

Rostock Cruise Festival macht Lust auf Kreuzfahrt

Vom 14. bis zum 16. September fand in Rostock-Warnemünde erstmals das Rostock Cruise Festival statt. Die neue Schwesterveranstaltung der Hamburger ...
Weiterlesen …
Der Ausblick vom Bett der Himmel & Meer Suite an Bord der neuen Mein Schiff 1.

Meine neue Suite – Reisebericht Vorfreudefahrt #5

Das letzte Ziel auf meiner Vorfreudefahrt mit der neuen Mein Schiff 1 war die dänische Hauptstadt Kopenhagen. Mein Motto des ...
Weiterlesen …
Der Ausblick vom Liegeplatz in Göteborg.

Sonne, Eis und Meer – Reisebericht Vorfreudefahrt #4

Nach dem verregneten Tag in Oslo war das nächste Ziel meiner Vorfreudefahrt mit der neuen Mein Schiff 1 Göteborg. Eine ...
Weiterlesen …
Die neue Mein Schiff 1 in Oslo.

Oslo – Vorfreudefahrt Neue Mein Schiff 1 – Reisebericht #3

Eine Kreuzfahrt Richtung Norwegen steckt immer voller Überraschungen. Dies trifft besonders auf das dortige Wetter zu. Während die einen schlechtes ...
Weiterlesen …
Die AIDAperla vor der Elbphilarmonie in Hamburg.

AIDA lässt Hamburg erleuchten – Hafengeburtstag #2

Bist du Frühaufsteher? Ich selbst in der Regel schon, allerdings klingelt mein Wecker dann trotzdem nicht schon um 5:00 Uhr ...
Weiterlesen …
Taufe der neuen Mein Schiff 1 in Hamburg.

Taufe der Mein Schiff 1 – Hafengeburtstag 2018 #1

Einmal im Jahr verwandelt sich der Hamburger Hafen in eine riesige Festmeile und feiert seinen Geburtstag. In diesem Jahr der ...
Weiterlesen …
Von der neuen Hohe Luft Bar an Bord der neuen Mein Schiff 1 hat man einen herrlichen Ausblick.

Reisebericht Vorfreudefahrt Neue Mein Schiff 1 – #1

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Endlich war es soweit und die neue Mein Schiff 1 startete zu ihrer ersten ...
Weiterlesen …
Emsüberführung Norwegian Bliss

Emsüberführung Norwegian Bliss

14.03.2018, es ist kurz nach Drei am Morgen und ich sitze im Auto in Osnabrück. Ein paar Stunden Schlaf mussten ...
Weiterlesen …
AIDAperla im Hafen von Palma de Mallorca

Abreise & Fazit AIDAperla

Ich war im Dezember 2017 mit der AIDAperla im Mittelmeer unterwegs. In meinen täglichen Reiseberichten und Vlogs berichte ich von ...
Weiterlesen …
Der Strand von Barcelona. Im Sommer auch für Kreuzfahrer ein schönes Ziel.

Reisebericht AIDAperla – Mit dem Fahrrad durch Barcelona

Das letzte Ziel meiner Reise mit der AIDAperla im Mittelmeer war Barcelona. Wie in den vorangegangenen Tagen zählte ich wieder zu ...
Weiterlesen …
Rathaus Marseille Vieux Port

Mit AIDAperla in Marseille

Tag 6 - Marseille Der nächste Tag war angebrochen und die Frühaufsteher, wie ich, wurden mit einem traumhaften Sonnenaufgang über ...
Weiterlesen …

Reisebericht AIDAperla – Von Pisa nach Marseille

Tag 4 Von Civitavecchia führte uns die Reise nun nach Livorno. Eine Stadt die, ähnlich wie Civitavecchia, vor allem durch ...
Weiterlesen …
AIDAcara zurück in Hamburg

AIDAcara zurück in Hamburg

Am Samstagmorgen, den 10. Februar 2018, gegen 06:30 Uhr, war es soweit: AIDAcara kehrte von der ersten Weltreise in der ...
Weiterlesen …

Reisebericht AIDAperla – Seetag & Civitavecchia

Tag 2 Das verspätete Auslaufen der AIDAperla aus Palma de Mallorca gegen 2:00 Uhr hatte ich verschlafen und wachte am ...
Weiterlesen …
AIDAperla im Hafen von Palma de Mallorca

Reisebericht AIDAperla – Auf nach Mallorca

Ich war im Dezember mit der AIDAperla im Mittelmeer unterwegs und möchte euch an meiner ersten AIDA-Reise teilhaben lassen. Neben ...
Weiterlesen …

Vlog #3 – Eislaufbahn und Klettergarten

Im dritten Teil meines Vlogs erreichen wir unser erstes Ziel: Civitavecchia. Für die meisten Urlauber geht es an diesem Tag ...
Weiterlesen …

Tag 3 bei den Hamburg Cruise Days 2017 – Soweit die Füße tragen

Ich war am Wochenende bei den Hamburg Cruise Days unterwegs und möchte euch das Erlebte nicht vorenthalten. Daher habe ich ...
Weiterlesen …

Tag 2 bei den Hamburg Cruise Days – Schmaus für Gaumen und Augen

Ich war am Wochenende bei den Hamburg Cruise Days unterwegs und möchte euch das Erlebte nicht vorenthalten. Daher habe ich ...
Weiterlesen …

Fast abgesoffen – Tag 1 bei den Hamburg Cruise Days 2017

Ich war am Wochenende bei den Hamburg Cruise Days unterwegs und möchte euch das Erlebte nicht vorenthalten. Daher habe ich ...
Weiterlesen …